A A
RSS

Gold als Investition trotz Goldkrise?

Fri, Jul 24, 2015

Geldanlage, Slider

Der Goldpreis befindet sich weiter auf Talfahrt. Seit seinem Allzeithoch von 1920 Dollar im September 2011 hat er mittlerweile etwa 42 Prozent an Wert verloren und liegt mittlerweile bereits unter 1100 Dollar. Momentan besteht auch keine Hoffnung auf Besserung. Lohnt es sich da überhaupt noch, in Gold zu investieren?

Experten streiten sich

Die Meinungen der Experten zur Zukunft des Goldes könnten unterschiedlicher nicht sein. Einige sind der Meinung, dass die Jahre, in denen Gold als sicherer Schutz gegen Inflation galt, mit dem aktuellen Absturz gezählt sind. Andere wiederum sehen die Lage weniger dramatisch. Daniel Briesemann von der Commerzbank beispielsweise geht davon aus, dass die Notierungen mittelfristig wieder steigen werden. Auch Goldexperten von der Bank of America erwarten, dass sich der Goldpreis, nach zunächst weiteren Verlusten, schließlich wieder auf etwa 1300 Dollar stabilisieren wird.

Was sollte man beachten, wenn man in Geld investiert?

Da der Goldpreis in naher Zukunft wahrscheinlich weiter sinken wird, lohnt sich die Investition in Gold nur dann, wenn es sich um eine langfristige Investition handelt. Vor allem aufgrund der aktuellen unsicheren Lage sollten Anleger nur das investieren, was sie gerade entbehren können. Fachmänner raten allgemein nur einen Anteil von fünf bis zehn Prozent des Vermögens in Gold anzulegen. Wer in physisches Gold investieren möchte, hat die Wahl, ob er sein Vermögen in Münzen oder in Barren anlegen möchte. Auch bei der Wahl der Anlagemöglichkeit sind sich die Experten uneinig. Eine Anlagenmünze ist im Gegensatz zum Barren in dem jeweiligen Prägeland als offizielles Zahlungsmittel einsetzbar. Allerdings liegt der aufgeprägte Nennwert unter dem jeweiligen Materialwert, weshalb eine Nutzung als Zahlungsmittel nicht zu empfehlen ist. Der Wert einer Anlagenmünze kann wiederum nie gegen Null gehen. Entweder sinkt der Materialwert bis auf den Nennwert, oder, für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Währung plötzlich wertlos ist, bleibt der Wert des Goldes erhalten. Das Problem bei Münzen ist jedoch, dass sie aufwendiger als Barren herzustellen sind und deswegen im Verhältnis teurer sind. Insgesamt ist es ratsam Münzen und Barren in verschiedenen Größenordnungen zu kaufen, um sich für verschiedene Eventualitäten abzusichern. Wer sich für einen Goldkauf entscheiden möchte, kann sich bei Goldhändlern im Internet, zum Beispiel hier, über aktuelle Goldpreise und deren Angebote an Münzen, Barren und Depots  informieren.

Gold- oder doch lieber Geldanlage?

Im Gegensatz zu anderen Anlagemöglichkeiten, bei denen in Geld investiert wird, wie ein Bausparvertrag oder ähnliches, hat Gold einen entscheidenden Vorteil – es verliert durch Inflation nicht an Wert. Anders als Geldanlagen ist Gold also relativ krisensicher. Der Nachteil besteht wiederum darin, dass es keine laufenden Gewinne einbringt. Obwohl die aktuelle Krise dem Goldpreis schwer zugesetzt hat, wird er sich mittelfristig wohl wieder stabilisieren.

Tags: , ,

Leave a Reply